Gibt es Indikatoren, wann eine Firma mit der Digitalisierung starten sollte?

Der Digitalisierungsprozess ist ein kontinuierlicher Prozess, der sich entweder mit einem grossen Paukenschlag aufdrängt oder auf leisen Sohlen an einer Firma vorbeizieht. Es stellt sich die Frage ob es Anzeichen – sogenannte Indikatoren – gibt, die aufzeigen wann es an der Zeit ist die Digitalisierung in Angriff zu nehmen.

Sehen Sie die wehenden Fahnen und hören die schallenden, digitalen Trompeten, wenn diese an Ihrem Bürofenster vorbeiziehen? Es gibt tatsächlich eindeutige Indikatoren dafür, dass die digitale Transformation auch für Ihr Unternehmen wichtig ist.

Ein wichtiger Hinweis auf Stufe der digitalen Transformation wäre zum Beispiel, dass Sie sich grundsätzlich in Ihrer langfristigen Vision vorstellen können, Bereiche Ihres Geschäftsmodelles digital abzubilden bzw. abzuhandeln. Und dies nicht zuletzt auch um die Effizienz zu steigern oder Kosten zu reduzieren.

Das „Warum“ identifizieren.

Indikatoren wann eine Digitalisierung notwendig wird, sind nichts anderes als interpretierbare Beweggründe. Unserer Erfahrung nach werden sehr oft monetäre Beweggründe genannt. Das Resultat einer Umfrage der Firma PwC deckt sich auch mit unserer Erfahrung und nennt die drei klaren Haupttreiber der Digitalisierung, in der untenstehenden Grafik abgebildet.

Es ist aber deutlich hervorzuheben, dass neben diesen aufgeführten Punkten noch viele weitere Beweggründe bestehen.

Chancen entdecken, Ziele neu definieren.

Im Digitalisierungsprozess gilt es neue Chancen aufzudecken und Ziele zu definieren. Das Arcmedia 4-Felder-Modell® dient als Grundlage, damit der Prozess der Digitalisierung vollumfänglich und lückenlos geplant werden kann.

digitalisierung2

Quelle: Arcmedia AG

Innerhalb der Felder werden Ziele definiert und nach unserer Erfahrung vor allem auch „neue“ Ziele identifiziert. Jede Firma, die es in den Überlegungen soweit gebracht hat, ist auch für eine erfolgreiche und gelungene Disruption gewappnet.

Ein Beispiel aus der Praxis: Eine Firma möchte dank der Prozessautomation eines Betriebsvorganges künftig X CHF einsparen. Im Prozess der Identifizierung neuer Ziele wurde dann aber auch festgehalten, dass die Produktentwicklung neu direkt vom Kunden beeinflusst werden kann und so die Kundenbindung und das Kundenerlebnis positiv beeinflusst wird.

Beispiel eines solchen „Neuen“ Zieles innerhalb des Feldes:

digitalisierung3

Quelle: Arcmedia AG

Das Beraterunternehmen Ernst & Young (EY) hat eine Umfrage zur Digitalisierung bei 700 Schweizer KMUs mit 30 bis zu 2000 Mitarbeitern durchgeführt. Auf die Frage ob digitale Technologien heute im Unternehmen schon eine Rolle spielen, haben 17% mit „Ja, eine sehr grosse“, 28% „Ja, eine mittelgrosse“, 26% „Kaum“ und 29% mit „Gar nicht“ geantwortet. Somit spielen bei fast jedem zweiten Unternehmen (45%) die digitalen Technologien bereits eine Rolle.

In welchen Bereichen die digitalen Technologien eingesetzt werden, sehen Sie in den folgenden Umfrageergebnissen:

Wenn Sie sich und Ihr Unternehmen in einem der oben aufgeführten Punkte wiederfinden, dann wird es allerhöchste Zeit den Prozess der Digitalisierung in Angriff zu nehmen.

Denn wir sind überzeugt: „Firmen digitalisieren für das Business von heute und nicht für das Business von morgen.“