Interview mit SBB Immobilien

BERN 19AUG15 - Daniela Corboz. Bern, Mittwoch 19. August 2015. © SEVERIN NOWACKI Fotograf BR Postfach 5751 CH-3001 Bern Switzerland +41 79 761 33 46 PC 30-455681-8 info@nowacki.ch www.nowacki.ch

Daniela Corboz, SBB Immobilien

Im Zuge der Erneuerung des Webauftrittes der SBB Immobilien, durfte die Arcmedia AG eng mit SBB Real Estate zusammenarbeiten. Als eine der grössten Immobilienfirmen der Schweiz baut, vermarktet und bewirtschaftet SBB Immobilien an Bahnhöfen und angrenzenden Arealen attraktiven Wohnraum sowie Arbeits- und Dienstleistungszentren. Die interaktive Karte auf sbb.ch/immobilien bildet das Herzstück der Webseite und visualisiert die nationalen Bauprojekte und die zur Vermarktung stehenden Immobilienobjekte. SBB Immobilien verwaltet rund 800 Bahnhöfe, 3500 Gebäude und 3800 Grundstücke in der ganzen Schweiz.

Daniela Corboz, Leiterin Marketing und Kommunikation bei SBB Immobilien, stand uns freundlicherweise für ein Interview zur Verfügung und schildert ihre Sicht, wie es zur Zusammenarbeit kam, was die grössten Hürden im Projekt waren und wie sie die Zusammenarbeit mit der Arcmedia AG beurteilt:

Frau Corboz, weshalb hat sich die SBB zur Ausführung des SBB Immobilien Projektes für die Arcmedia AG entschieden?
Die Vergabe zur Konzeption und Realisierung einer Website für die Geschäftskontakte von SBB Immobilien in der Immobilienbranche erfolgte über ein Einladungsverfahren. Arcmedia hat uns mit ihrem Konzept und der Methodik, wie sie an die Aufgabe herangegangen sind, am meisten überzeugt und uns  überrascht, da Arcmedia bis zu diesem Zeitpunkt keine grossen Erfahrungen mit Projekten in der Immobilienbranche hatte. Ebenso spielt natürlich auch das Preis-Leistungsverhältnis bei der Vergabe eine Rolle.

Was waren die wichtigsten Ziele und Anforderungen an die Website? Warum haben Sie sich für einen dedizierten Auftritt für die B2B-Kunden von SBB Immobilien entschieden?
Die Website sbb.ch/immobilien wird zum digitalen Eingangstor für unsere Geschäftskontakte. Die Ziele sind die Positionierung von SBB Immobilien in der Branche sowie die Unterstützung der Vermarktung unserer Flächen.

Wir sind in der spannenden Ausgangslage, dass die SBB hauptsächlich als Transportunternehmen wahrgenommen wird. Gleichzeitig sind wir aber auch eine der grössten Immobilienunternehmungen in der Schweiz und haben meiner Meinung nach eines der spannendsten Portfolios. Vor dem Go-Live von sbb.ch/immobilien wurde dieses Portfolio nur losgelöst und projektbezogen digital abgebildet, nun erhält man als Besuchender der Seite eine gute Gesamtübersicht.

Welche/n Bedeutung/Stellenwert hat dieser Webauftritt für SBB Immobilien?
Die Website hat einen sehr hohen Stellenwert intern. Für die SBB ist es ein grosser Meilenstein, dass wir nun neben unserem bekannten Auftritt für die Reisenden nun auch einen digitalen Auftritt in der B2B Immobilienbranche haben, welcher unsere Markenwerte der SBB auch widerspiegelt.

Was hat Sie an unserem Lösungsvorschlag (am meisten) überzeugt?
Arcmedia hat es geschafft, die richtige Mischung zwischen einem zielgruppenorientieren  Auftritt  und der Berücksichtigung der Anforderungen der SBB zu finden und unsere Erwartungen punkto Funktionalität und Einfachheit zu übertreffen.

Positiv überrascht hat mich die Offenheit für kritische Rückmeldungen. Konzepte wurden konstruktiv verteidigt, verworfen, neu aufgerollt und am Schluss immer verbessert.

Das Projekt wurde in verschiedene Phasen aufgeteilt: Zuerst wurde ein Prototyp konzipiert und realisiert. Nach der Auswertung von User-Feedbacks wurde das Konzept angepasst und in einem längeren Design- und UX-Prozess finalisiert. Zuletzt wurde die Website technisch realisiert. Hat sich dieses Vorgehen rückblickend bewährt und würden Sie es wieder so angehen?
Es ist ein aufwändiger Weg, der sich aber gelohnt hat. Zu Beginn vielleicht etwas schwerfällig, da alle grossen und kleinen Fehler im Konzept gnadenlos aufgedeckt werden. Jetzt, am Ende des Projekts bin ich sehr überzeugt von unserem Vorgehen – es liegen Welten zwischen Anfangsidee und Endresultat. Die jeweilige Ausschreibung der Phasen führte ebenfalls zu zusätzlichen Motivationsspritzen bei allen Projektbeteiligten.

Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit Arcmedia über die verschiedenen Projektphasen hinweg?
Die Zusammenarbeit gestaltete sich als ein Glücksgriff. Seitens Arcmedia aber auch seitens SBB hatten wir hochmotivierte Experten aus verschiedenen Disziplinen an Bord. Mein Eindruck war, dass alle vom ersten Tag an mit Begeisterung dabei waren ein bisher nicht vorhandenes digitales Eingangstor für SBB Immobilien aufzubauen.

Was ist Ihnen an der Zusammenarbeit mit Arcmedia am wichtigsten? Welche Vorteile bringt Ihnen eine Zusammenarbeit mit uns?
Es war eine sehr offene, transparente und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Zwischendurch wurden wir auch mal überzeugt, dass eine von uns als geniale Idee vielleicht doch nicht so toll war.

Eine Beraterrolle in technischen und UX-Fragen war uns von Anfang an wichtig, dies hat Arcmedia sehr gut erfüllt und konnte somit unser Immobilien- und Kundenwissen sehr gut in Konzept, Design und Funktionalitäten umsetzen.

Welche Hürden oder Herausforderungen galt es während des Projektes zu überwinden?
Da gab es mehrere. Die erste war Fluch und Segen zugleich: Wir starteten von scratch. Bis jetzt gab es kein digitales Eingangstor für unsere Geschäftskunden, das heisst, wir konnten uns an nichts orientieren. Auch Benchmarks mit anderen Playern am Markt war schwierig, da es kaum Immobilienunternehmen gibt, welche ein solch breites Spektrum der Immobilienwirtschaft abbilden. Gleichzeitig war dies natürlich auch eine einmalige Chance für uns, da wir ein sauberes Konzept aufbauen konnten, welches nicht über ein bisheriges gedrückt werden musste.

Die zweite Herausforderung war der Markenauftritt. Wir wollten nicht eine Kopie von sbb.ch sein, trotzdem aber die Kernwerte und die markenrelevanten Designs abbilden. Hier haben die Designteams der SBB und von Arcmedia einen tollen Job gemacht..

Die projekttypischen Herausforderungen wie Qualität, Zeit und Kosten waren natürlich auch in diesem Projekt ein ständiger Begleiter, welcher jedoch von beiden Seiten gut organisiert wurde.

Wurden Ihre Erwartungen erfüllt und die Ziele für Ihr Projekt erreicht?
Nach dem Prototypen waren wir alle schon recht glücklich aber wir merkten dass noch mehr möglich ist. Mit dem Resultat sind wir nun sehr zufrieden. Sicherlich wird es – wie bei jeder Seite- noch Anpassungen geben:

Die spannendste Phase beginnt eigentlich erst jetzt. Nun haben wir ein neues Tool und ich bin überzeugt, dass dies erst der Beginn unserer digitalen Interaktion mit unseren Geschäftskunden ist.

Wie fielen die ersten Reaktionen auf die neue Website aus?
Überraschend positiv. Im Online-Bereich ist man sich gewöhnt, dass jedes sichtbare Resultat mit Verbesserungsvorschlägen überhäuft wird. Bis jetzt gab es ausschliesslich positives Feedback von unseren internen, aber viel wichtiger auch von unseren externen Stakeholdern.

Wie geht es weiter? Auf was dürfen sich SBB Immobilien Website-Besucher noch freuen?
Wie gesagt verstehen wir unter der Website erst den Beginn unserer digitalen Kundeninteraktion. In Zukunft wird es spannend werden, wie wir Themen wie Mieterkommunikation, Smart Building und viele weitere innovative Services integrieren. Mehr möchte ich dazu jedoch noch nicht verraten.

Vielen Dank für Ihre Zeit, Frau Corboz!