Die äusseren Werte zählen – Über Produktpräsentation im Webshop

Käufer auf den ersten Klick

Wie man seine Produkte auf dem Webshop präsentiert, hat einen grossen Einfluss auf die Senkung der Retourenquote, Umsatzssteigerung sowie auf ideale Conversion Rates. Somit sind aussagekräftige Produktdarstellungen mit reichlich Informationen notwendig für den Erfolg eines Webshops. Doch obwohl dieses Thema den meisten Unternehmen, welche online handeln, bekannt sein sollte, tut sich in der E-Commerce Branche nur wenig was diese Optimierungen betrifft.

Eine wichtige Situation beschreibt eine Statista-Umfrage, welcher zufolge für 87 Prozent der Befragten eine aussagekräftige Darstellung der Produkte „eher wichtig“ bis „sehr wichtig“ ist. Zudem sind Produktbeschreibungen mit ausreichend Details für 93 Prozent der Online-Einkäufer eines der wichtigsten Kriterien für den Besuch eines Online-Shops.

Das E-Commerce Center Köln veröffentlichte dieses Jahr eine Studie, die besagt, dass im nächsten halben Jahr jeder zweite Online-Händler die Präsentation seiner Ware im Online-Shop überarbeiten wird.

„Obwohl die befragten Onlinehändler ihre Produktpräsentation mehrheitlich als Differenzierungskriterium sehen, besteht hier oft noch Luft nach oben. Auch kleine und mittlere Unternehmen sollten nicht darauf verzichten, ihr Angebot möglichst anschaulich und ansprechend darzustellen. Je nach Sortiment eignen sich zum Beispiel Videos hervorragend und werden auch von den Online-Shoppern geschätzt“,
so Oliver Brimmers, Senior Projektmanager am ECC Köln.

Quellen der Materialien zur Produktpräsentation im Online-Shop

 

 

Zahlen und Fakten – Produktpräsentation im Online Shop

  • 84.6 %der Online-Händler verwenden ausführliche Produktbeschreibungen

  • 68.8 % präsentieren ihre Produkte mit mehreren Bildern aus verschiedenen Perspektiven

  • 60.3 % der Händler verwenden nur ein Produktbild

  • 51.3 % haben bei der Darstellung eine Zoom-Funktion integriert

  • 34.2 % verfügen über eine sichtbare Kundenbewertung

  • 15.8% verwenden bei der Darstellung Produkt-oder Anwendungsvideos

  • 6% der Shop-Betreiber präsentieren ihre Produkte in 3-D/ 360° – Ansichten

  • Rund 87 % der Shop-Betreiber sehen in der Präsentation der Produkte ein entscheidendes Differenzierungskriterium

Produktdarstellung mal anders

Neben den qualitativ hochrangigen Fotografien der Produkte  aus mehreren Perspektiven, nutzt der Brillen-Anbieter Mister Spex Virtual Reality für die Präsentation seiner Produkte – Durch die 3-D- Anprobe.
So können sich interessierte Kunden mit nur wenigen Klicks eine virtuelle Brille aufsetzen und erhalten so mehr Informationen, als jede Beschreibung hätte bieten können.
Dabei kann man nach Wunsch auch einfach ein Bild hochladen, bei dem automatisch die Pupillen erkannt werden und somit eine Brille platziert wird, die ausgetauscht werden kann.

Ebenso sind auch schon kurze Vorzeige-Videos in Kleider-Webshops zu finden, bei welchen die Kleidungsstücke an Models vorgezeigt werden. Somit wird die Materialbeschaffenheit und wie etwas in Bewegung aussieht viel leichter sichtbar, als bei einem (dreidimensionalen) Bild. Dies hat auch schon der Britische Kleidungsriese Asos.com für sich entdeckt und wendet diese Funktion auf über 50’000 Produkte in seinem Online-Shop an.

Eine Untersuchung von Coremedia besagt, dass 54 Prozent der Konsumenten in Deutschland glauben, dass virtuelle Anproben in zehn Jahren schon zum Standard im E-Commerce zählen werden. Ebenfalls sehen sich die befragten in einigen Jahren mit Hilfe der Virtual-Reality-Brille durch virtuelle Einkaufszentren laufen. Da es sich bei der Virtual-Reality um eine App-basierte Technologie handelt, wird es durch die Ansammlung der Daten von den Nutzern vielleicht eines Tages möglich sein, durch sein persönlich erstelltes, virtuelles Einkaufszentrum zu schlendern.