Mailweaver behält die Option „Double Opt-in“ im Gegensatz zu Mailchimp

Einer der beliebtesten Diensten für den Versand von E-Mail Newslettern in den USA – Mailchimp – hat nun per 31.Oktober alle bestehenden Anmeldeformulare von Double Opt-in auf Single Opt-in standardmässig abgeändert.

Im Gegensatz zur Double Opt-In folgt bei der Single Opt-in keine zweite Mail durch welche bestätigt wird, dass die Mail-Adresse tatsächlich für den Newsletter-Empfang verwendet werden kann.
So kann bei dieser Einstellung jede beliebige E-Mail Adresse für den Newsletter-Versand verwendet werden.

Weiterhin auf Double Opt-in zu setzen, ist aus der schweizerischen Sicht äusserst empfehlenswert, anderenfalls können kostenpflichtige Abmahnungen aus Deutschland oder Strafverfahren in der Schweiz die Folge sein.
Denn gemäss Lauterkeitsrecht in der Schweiz darf man nur mit vorheriger Einwilligung der Empfängerinnen und Empfänger Massenwerbung versenden (Art. 3 Abs. 1 lit. o UWG).
Die Single Opt-in ermöglicht zwar auch diese Einwilligung, macht es jedoch unmöglich diese Einwilligung zu einem späteren beweisen zu können. Ähnliche Bestimmungen sind auch in Deutschland in Kraft.

Die Anmeldung zum Newsletter muss gemäss Datenschutzrecht so gestaltet werden, dass der Zweck der Bearbeitung der erforderlichen Angaben (zum Beispiel Name, E-Mail Adresse, etc.) klar erkennbar ist (Art. 4 Abs. 3 u. 4 DSG).
Durch die entsprechenden Angaben in der E-Mail, welche als Bestätigungsmail ausgesendet wird, kann man den Zeitpunkt sowie auch die Inhalte der versendeten Informationen zu einem späteren Zeitpunkt nachweisen.
Gerade wenn man bedenkt, dass das Datenschutzrecht in der Schweiz revidiert wurde, ist es wichtig, dass der Bestand der Abonnenten von Newslettern rechtssicher abgelegt und dokumentiert ist.

Nach reichlich Kritik an dieser Veränderung hat Mailchimp fünf Tage später verkündet für Userinnen und User in der Europäischen Union keine bestehenden Formulare automatisch von Double Opt-in auf Single  Opt-in zu ändern.
Doch ob auch die Userinnen und User in der Schweiz zu der genannten Europäischen Union gehören, ist unklar.
Immer noch verteidigt Mailchimp den Wechsel und ist der Meinung, dass Single Opt-in im Interesse der Empfängerinnen und Empfänger von Newslettern liege. Dazu heisst es in einer Pressemeldung von Mailchimp:

«[…] Aber nach Analysen unserer eigenen Daten-Wissenschaftler haben wir entdeckt, dass die beträchtliche Mehrheit der Nutzer, welche den Double Opt-in-Prozess nicht ausführen, rechtmässige Abonnenten sind, welche nicht mehr die Bestätigungs-Nachricht erwarten. Diese Veränderung in den Normen hat dazu geführt, dass mehr Kunden Single Opt-in bevorzugen […]»

Je kleiner die Hürden für den Newsletter-Versand, desto höher ist die Zahlungsbereitschaft von Kundinnen und Kunden von Mailchimp – so kann man sagen, dass Single Opt-in in Wahrheit vor allem im Interesse von Mailchimp liegt.
Dieser Aspekt ist für einen der meistgenutzten Newsletter-Versanddienst in den USA von hoher Bedeutung, denn Kunden von Mailchimp sind nicht etwa die Newsletter-Empfänger, sondern eben die Werber, welche in vielen Fällen per E-Mail Massenwerbung versenden.

Dieser überraschende Standard-Wechsel hat viel Verwirrung hervorgerufen und so hat Mailchimp nach vier Tagen wieder mit einer Meldung reagiert, nachdem Feedbacks von vielen Europäischen Unternehmen aufkamen, welche den Wechsel nicht mit den lokalen Richtlinien vereinbaren konnten. So heisst es in ihrer Meldung, wenn die primäre Kontakt-Adresse in der Europäischen Union sei, bliebe die Einstellung auf Double Opt-in. Doch wie bereits oben erwähnt, wie es für die Schweizer Nutzer von Mailchimp aussieht, ist nicht definiert.

Um zukünftig nicht von Bussgeldern und Verwarnungen überrascht zu werden, empfehlen wir daher auf eine sichere Option zu wechseln. Mit Mailweaver, der Newsletter-Software, welche in der Schweiz entwickelt und lanciert wurde, können Sie sicher sein sich auf der regel-konformen Seite zu bewegen.
Speziell entwickelt für den professionellen Newsletter-Versand  – für das Werben ohne zu belästigen. Durch die verhaltensbasierten Mailings, welche Mailweaver bietet, erhalten nur die Nutzer eine Mail, welche diese auch ausdrücklich wollen.
So kann die Software einzigartige Funktionen liefern, mit denen Sie in einen Dialog mit Ihren Kunden treten können und dies ganz effizient, günstig und einfach.